Muskat

Muskat würzt Kartoffelgerichte, Suppen, Blumenkohl und viele andere Speisen. Es passt gut zu süssen Dingen, wie Apfelmus, Vanillesauce, Lebkuchen oder Punsch. Eine Prise Muskat passt zu Fondue.

Kleine Mengen Muskatnuss bekämpfen Bakterien, Krämpfe, Appetitlosigkeit und Rheuma. Eine Ueberdosierung kann jedoch Kopfschmerzen, Uebelkeit und Wahrnehmungsstörung auslösen. Die Muskatnuss enthält den psychoaktiven Wirkstoff Myristicin.

Der Muskatnussbaum stammt ursprünglich aus den indonesischen Molukken und wird heute in Westindien und Mauritius angebaut. Als Muskatinsel gilt Grenada, wo die Muskatnuss in der Landesflagge abgebildet sind.

Der Muskatnussbaum hat als ideale Höhe 6 Meter, um die Muskatnuss zu ernten. Muskat ist als Nuss oder bereits gemahlen erhältlich. Am besten schmeckt Muskat frisch gerieben.